E-Mail   Kontakt    0721/156 746 63
           0721/156 746 63
Systemische Weiterbildung
in Karlsruhe

Organisationsentwicklung

Wegen Corona musste der Kurs leider mehrmals verschoben werden. Corona ist noch (wieder) aktiv. Wir setzen den Beginn aus. Im kommenden Frühjahr / Frühsommer (wenn Corona dann hoffentlich verschwunden ist) setzen wir einen neuen Starttermin. Wenn Sie gerne teilnehmen möchten, freuen wir uns über eine Nachricht per Mail.

Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihre Wünsche und Anregungen zur Weiterbildung nennen. Wir versuchen, Ihre Ideen in den Seminaren zu berücksichtigen. Nicht allein die Weiterbildungsleitung bestimmt die Inhalte, sondern mit ihnen zusammen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Bitte verwenden Sie dafür das Buchenformular

Organisationsentwicklung

Die Organisationsentwicklung wird in der Regel als Dienstleistung begriffen, durchgeführt von Organisationsentwicklern. Dieses Verständnis suggeriert unglücklicherweise, dass Organisationen von außen entwickelt werden.  Das wäre aus systemischer Sicht eine Absurdität. Natürlich wissen das (hoffentlich) auch nichtsystemisch denkende Organisationsentwickler. Organisationen sind soziale Systeme, die sich von außen nicht entwickeln lassen. Organisationen entwickeln sich selbst.

Eine der Kernideen systemischen Denkens ist, dass psychische Systeme (Menschen) und soziale Systeme nicht direkt steuerbar sind. Zwar wird das in unzähligen sozialen Kontexten immer und immer wieder versucht, meistens erfolglos. Manche Frauen versuchen, ihre Männer zu steuern, manche Männer ebenso ihre Frauen. Lehrer wollen vielleicht ihre Schüler beeinflussen, manche Therapeuten ihre Patienten, Coaches ihre Coachees, Personalmanager „ihr“ Personal. Wenn es möglich wäre, Menschen direkt zu steuern, wäre die Welt voller ferngesteuerter Menschen.

Aus systemischer Sicht geschieht Veränderung grundsätzlich durch Selbstveränderung. Außenstehende (Frauen, Männer, Lehrer, Therapeuten, Coaches, Personalverantwortliche) können lediglich irritierende Reize anbieten in der Hoffnung, dass die Zielsysteme diese Reize zur Selbstveränderung nutzen. Natürlich müssen diese Reize attraktiv sein.

Systemische Organisationsentwicklung

Die Entwicklung und Förderung von Organisationen bedürfen der Irritationskunst. Systemiker sind Experten auf dem Gebiet der indirekten Steuerung durch Irritation oder, fachsprachlich, Perturbation. Die systemische (Perturbations-) Praxis ist zunächst eine Zumutung für den gesunden Menschverstand: Fehler sind erlaubt, Querdenken ist erwünscht.

Die Teilnehmenden der Weiterbildung

Die Teilnehmenden der Weiterbildung „Organisationsentwicklung“ sollen lernen, Entwicklungsprozesse in Organisationen systemisch zu fördern. Die Professionalität kommt dabei nicht nur im fachlichen Know-how zum Ausdruck sondern auch und besonders in der Fähigkeit der Reflexion des eigenen Handelns und der eigenen Beratungskompetenz. Die Teilnehmenden sollen (erfahren) lernen, dass nicht sie es sind, die Systeme instruktiv heilen bzw. verändern, sondern dass Veränderung das Ergebnis der Interaktion zwischen Kunden einerseits und Beratern andererseits ist.

Teilnahmevoraussetzungen

Obwohl die meisten Teilnehmenden über einen Hochschul- oder Fachhochschulabschluss verfügen, ist die Zugangsvoraussetzung nicht an diese Bedingung geknüpft. Auch Teilnehmende ohne akademischen Abschluss sind willkommen und machen von der Teilnahme Gebrauch. Die Teilnehmenden sollten sich jedoch in der Lage sehen, sich mit komplexen Sachverhalten auseinander zu setzen. Die Teilnehmenden der Weiterbildung sollten bereit sein, sich in einer Peergroup zu organisieren und sich in der gegenseitigen Supervision zu engagieren. Erwartet werden die „Nachbereitung“ der Inhalte, die in den Veranstaltungen zur Sprache kommen und die Auseinandersetzung mit dem Material, das in der Weiterbildung ausgegeben wird.

Inhalte:

  1. Systemisch denken und handeln in Organisationen. Systemtheorie, Steuerungstheorie, Organisationskultur (Organisationsentwicklung ist Kulturentwicklung). Gewinne aus der Systemtheorie für die Praxis der Organisationsentwicklung. Erste Schritte in die systemische Beratungsarbeit im Kontext sozialer Systeme (hier: Organisationen).
  2. Die Person des/der (systemischen) Organisationsentwickler/s/in. Systemische Diagnostik in der OE, Systemische Interventionen.
    Soft-Skills I: Empathie, Nähe-Distanz-Balance, Wertschätzung, Erwartungsarmut, Umgang mit Kritik, Humor und Heiterkeit
  3. Teambildung, Teamentwicklung, Teamcoaching
  4. Change-Management: Systemische Veränderungstheorie, Konzeption, Planung und Umsetzung von Veränderungsprojekten, planvolle Einbeziehung der Mitarbeiter und Wissensträger
  5. Betriebliche Konfliktlösung, Konfliktmustermanagement
  6. Coaching im Kontext von OE.
    Softskills II: Führungskompetenz, Umgang mit Macht und Ohnmacht, Lösungs- und zielorientiertes Handeln, Selbst- und Fremdattribuierungen, Neutralität, Allparteilichkeit, Toleranz, Ambiguitätstoleranz u. a.

170 Stunden Gesamtvolumen
(120 Unterrichtsstunden à 45 Min. in Seminaren, 40 Zeitstunden à 60 Min. Peergroup, 30 Zeitstunden à 60 Min. Literaturarbeit und Protokollführung, 10 Zeitstunden à 60 Min. kollegiale Supervision)


Termine Kurs 2020/2021

20.11.-21.11.2020 (Modul 1) ausgesetzt
15.01.-16.01.2021 (Modul 2) ausgesetzt
12.03.-13.03.2021 (Modul 3) ausgesetzt
28.05.-29.05.2021 (Modul 4) ausgesetzt
Termin in Vorbereitung (Modul 5) ausgesetzt
Termin in Vorbereitung (Modul 6) ausgesetzt

Tagesplan Präsenzveranstaltungen (Seminare):

Freitag: 10:00 Uhr – 13:00 Uhr, 14:30 Uhr – 18:30 Uhr
Samstag: 09:00 Uhr – 13:00 Uhr, 14:30 Uhr – 18:30 Uhr

Die Peergroupsitzungen (40 Zeitstunden mit Protokoll) und die kollegiale Supervision werden von den Teilnehmenden der Weiterbildung selbst organisiert.

Seminarprotokoll

Während des Kurses führen die Teilnehmenden ein persönliches Seminarprotokoll. Das Protokoll dokumentiert die wesentlichen Inhalte der Schulung, die persönliche Entwicklung der Teilnehmenden und die eigene Literaturarbeit (mind. 30 Zeitstunden).

Bescheinigung:

Nach der Teilnahme an fünf Modulen, dem Nachweis der aktiven Mitarbeit in einer Peergroup und der ordnungsgemäß geführten Dokumentationsmappe erhalten die Absolventinnen und Absolventen ein Zertifikat des ausbildenden Weiterbildungsinstituts.

Kosten

Teilnehmenden, die nicht über ihr betriebliches Weiterbildungsbudget abrechnen können, gewähren wir einen Privatzahlernachlass (20%).

3750,-- Euro en bloc. Privatzahler: 2990,-- Euro (20% Privatzahlerrabatt) oder
640,-- Modulzahlung (6 Zahlungen). Privatzahler: 510,-- Euro oder
325,-- bei monatlicher Zahlung (12 Raten). Privatzahler: 260,-- Euro

Die sys-TEM Weiterbildungen sind als berufliche Bildungsmaßnahmen anerkannt und damit von der Umsatzsteuer befreit (Regierungspräsidium Freiburg vom 03.04.2013, AZ 22-6002/2)

Ausbilderinnen und Ausbilder

Unser Dozenten-Team setzt sich aus fest verpflichteten und freien Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zusammen. Wir achten darauf, dass nur Kolleginnen und Kollegen an der Weiterbildungsleitung beteiligt sind, die über hervorragende Referenzen, sehr gute Ausbildungshintergründe und langjährige Berufserfahrungen verfügen.


Dieter Salomon
Sozial- u. Verhaltenswissenschaftler
Systemiker (IGST, GSB)
Verhaltenstherapeut (DGVT)
Supervisor/Coach / Ausbilder (EASC)
Mediator / Lehrmediator (DGSYM)


Marion Boll
Diplom-Betriebswirtin
Organisationsentwicklerin
Coach und Supervisorin (EASC, GSB)
Mediatorin (DGSYM)
Dozentin an der DHBW für integrierte Managementtechniken
Lehrsupervisorin am sys-TEM


Sonja Saad
Diplom-Betriebswirtin (FH)
Zertifizierter Coach (Steinbeis Hochschule Berlin, IfBE)
Zertifizierter Unternehmenscoach (Steinbeis)
Mediatorin (BM), Immobilien-Mediatorin (DIA)
Systemische Beraterin
Dozentin an der FH-Offenburg für Teamentwicklung,
Lehrsupervisorin am EASC-Institut sys-TEM & Frol (Karlsruhe)


Anne Müller
Philosophin
Systemikerin (GSB)
Hypnosystemikerin
Supervisorin/Coach/Ausbilderin (EASC)


 

Abkürzungen:

IGST Internationale Gesellschaft für Systemische Therapie und Beratung
GSB Gesellschaft für Systemische Beratung
EASC European Association for Supervision and Coaching in Europe
DGSYM Deutsche Gesellschaft für Systemische Mediation
DGVT Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie
IfBE Institut für Berufspädagogik und Erwachsenenbildung
DIA Deutsche Immobilien-Akademie an der Universität Freiburg
BM Bundesverband Mediation

sys-TEM      E-Mail   Kontakt    Impressum   Datenschutz